Analysen

Analysen

Tradebesprechung US Aktientrading am 6.1.2014: AAPL, P, FSLR

Schlagwörter: , , , Analysen, Best-Setups, Tradingsetups No comments

Liebe Trader und Interessierte,

heute gebe ich einen Einblick in meine tägliche Tradingroutine. Alle Trades die hier besprochen werden sind heute im Livetrading abgesetzt worden. Ziel dieses Beitrages ist es, das US – Aktientrading populärer zu machen und meine Herangehensweise zu verdeutlichen.

Mein Tradingstil beruht vornehmlich auf “Momentum-Bewegungen”. Ziel ist es also schnell Gewinne zu realisieren, Trades schnell “gratis” zu bekommen – also nach dem Einsteig zugüg mit einem Stopp-Loss zu versehen der bereits die Transaktionskosten des Trades deckt und den eigegangenen Trade nicht mehr zum Verlierer werden lassen kann. Also ein “Gewinn-sicherungs-Stopp”. Ziel ist es, Trades zu erwischen die im Tagesverlauf möglichst weit in die on mir antizipierte Richtung laufen.

Bei NextLevelTrader nutzen wir ein Verfahren um interessante und vielversprechende Aktien (also Aktien die sich potentiell viel bewegen werden) noch vor Markteröffnung zu finden. Wir haben dafür einen eigenen Aktienscanner entwickelt der uns in der Routine der Marktvorbereitung bereits um ca. 15 Uhr (also eine halbe Stunde vor US Markteröffnung)  vielversprechende Aktien herausfiltert. (Mitglieder von NextLevelTrader.de erhalten diese Aktienauswahl  übrigens täglich im Rahmen der Marktvorbereitung!)

Folgende Aktien wurden heute automatisch ermittelt: AAPL, ARRS, FSLR, P, SCTY, SPY, YOKU

AAPL = Apple Inc. (Technologie)

ARRS = Arris Group Inc. (Kommunikation)

FSLR = First Solar (Solar)

P = Pandora (Internetradio)

SCTY = Solar City (Solar)

SPY = SPDR S&P 500 ETF

YOKU = Youku.com Inc. (China Internet )

 

Ich greife heute 3 Aktien heraus: AAPL, FSLR, P

 

AAPL: Downgrade durch Standpoint Research. War vorbörslich schwach (Downgap)

Tradeidee: Long: sollte die 538 halten. Short: alles unter 538

Wichtig: Die Aktie handelt an Ihrem 50er Gleitenden Durchschnitt auf Tagesbasis. Möglichkeit einer Unterstützung.

Trade: Nachdem AAPL den 50er Tagesdurchschnitt gehalten hat und intraday Stärke zeit (gegen einen schwachen Gesamtmarkt!) kaufe ich die Aktie bei 528.8 mit dem Ziel 540 (ggf. größer).

Fazit: Einfacher Trade. Schneller Punktgewinn. 130$ Gewinn bei ca. 30$ Risiko. Klassisches Reversal.

Chart 

aapl-1

 

 

FSLR: Downgrade durch Morgan Stanley

Tradeidee: Long: alles über 55, Short alles unter 54.5 und 55. Auf Preisdynamik an den geraden Preisleveln achten.

Wichtig: Die Aktie handelt bereits im Bärenmarkt unter allen kurz- mittel- und langfristigen Gleitenden Durchschnitten. (Stundenbasis) und zwischen 50er und 100er EMA auf Tagesbasis. Ziel könnte der 100er Gleitende Durchschnitt auf Tagesbasis sein (ca. 52). Die Aktie eröffnet bei 54.15. hat also gute 2 $ Potential auf der Shortseite.

Trade: Nach der Eröffnung ist die Aktie trotz größeren Volumens mit großen Spreads und wenig Prints kaum handelbar. Ich warte die erratische Eröffnungsphase ab und entschließe mich knapp 8 Minuten nach der Eröffnung  bei 53.57 für einen Short mit einem Stop bei 54$. (43 Cent Risiko) Ich scalpe zunächst für wenige $ Gewinn auf der Shortseite. Die Aktie läuft mir nicht schnell genug an und ich verlasse den Trade wieder. Es fällt auf das jede größere Gegenbewegung auf der Käuferseite sofort mit massiven Verkäufen bedient wird. Die Aktie ist schwach hat aber teilweise 20 Cent Spreads und springt unkontrolliert um 50 Cent. Das macht das Risikomanagement schwer und ich fühle mich unwohl mit einer Position um 500 Stück. Nach mehreren Versuchen die Shortseite zu traden gebe ich auf und verlasse diese Aktie. Ich kann mein Geldmanagement wegen der erratischen Kursbewegungen nicht konstant einhalten und wende mich anderen Titeln zu. Ein Fehler denn die Aktie verkauft im Anschluss nach starken Gegenbewegungen von Teil 70 Cent bis runter auf die 51.8. So verpasse ich knapp 1000$ Gewinn habe mich aber an mein Risikomanagement gehalten. Einer von tausenden Trades die dieses Jahr noch kommen werden. Sei es drum.

Fazit: Auf den ersten Blick ein einfacher Trade. Die Spreads und die erratischen Gegenbewegungen (teilweise in zehntel-Sekunden) machen ein konstantes Moneymanagement unmöglich. Am Ende entsteht ein kleiner Verlust. Ich verliere die Geduld mit diesem Titel und nehme ihn  aus Selbstschutz vom Radar.

Chart 

fslr

 

P: Verkaufsstatistik veröffentlicht / Unternehmensdaten

Tradeidee: Long: alles über 30. Sollte das Gap halten (Gap & Go Trade). short alles unter 27.5. Sonst neutral.

Wichtig: Die Aktie befindet sich im Bullenmarkt über allen Gleitenden Durchschnitten mit guten Volumen in der Vorbörse. 52 Woche-Hochs sind nahe. (31.5) als mögliches Ziel sollte die 30 halten.

Trade: Nach der Eröffnung ist die Aktie stark. Das Gap hält und es wird weiter gekauft. Wir sprechen in diesem Fall von einem sog. “Gap & Go” – Szenario. Mir fällt die Aktie ca. 30 Minuten nach Eröffnung wegen Ihrer relativen Stärke zum sonst schwachen Gesamtmarkt auf (um 16 Uhr wurde der ISM Index veröffentlicht…der S&P wird daraufhin deutlich schwächer…Pandora hält sich stark). Ich kaufe die Aktie Beriet kurz vor der 30 (29.88) als “Frontrun” auf die 30. Ich erwarte also, das die 30$ Marke getestet wird. Mein Ziel ist ein schneller Scalp-Trade mit größerer Stückzahl für 10-20 Cent Gewinn. Beim Erreichen der 30$ Marke wenige Sekunden später verkaufe ich den Großteil meiner Longposition und halte eine Restposition für einen weiteren Anstieg. Bei 30.22 verlasse ich die Gesamtposition. In der Retrospektive etwas zu früh – ein erneuter Einstieg hätte sich im Bereich des VWAP um die 30 im Tagesverlauf nochmal ergeben. Dieses Szenario habe ich auch im Livetrading ausführlich kommentiert konnte den Trade dann aber nicht umsetzen da ich parallel eine andere Position betreuen musste. Die Aktie schließt bei 31.29 und hatte Tageshochs bei 32.44. Auch hier habe ich gute 900$ zu wenig realisiert. Schade – aber wie bereits weiter oben beschrieben – einer von tausenden Trades dieses Jahr. Daher egal.

Fazit: Eines meiner Lieblingssetups. “Gap & Go” nach guten Nachrichten, relative Stärke gegen den Gesamtmarkt. Klare Preislevel und schöne, ablesbare Bewegungen (Kontraktion & Expansion, Bewegung und Korrektur). Ich muss mir nur vorwerfen zu wenig Bewegung herausgeschnitten zu haben. Ansonsten gut umgesetzt!

Chart 

p

 

Zusammenfassung:

Profit: ca. 380$

Kommissionen für alle Trades: ca. 10$ (muss noch das Clearing abwarten wegen Rebates usw.)

7 Gewinner, 1 Verlierer.

Tradingzeit: Ca. 60 Minuten.

pnl

 

Ausführungen im Detail:

exec

 

Sollte Sie dieser Artikel neugierig auf unseren Tradingstil gemacht haben würden wir uns freuen, Sie als Kunden bei NextLevelTrader gewinnen zu können. Die Kosten unserer Monatsmitgliedschaft betragen 30€. Sollten Sie bei einem unserer Partnerbroker handeln kann der Zugang für Sie sogar kostenlos sein.

Weitere Informationen zum kurzfristigen Trading finden Sie hier: 

http://nextleveltrader.de/virtueller-livetradingroom/

 

Herzliche Grüße,

Ihr Philipp Schröder

Händler und Geschäftsführer von NextLevelTrader.de

 

Webinar: “FX Weekly Forecast”

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , Aktuelles / News, Allgemein, Analysen, Blog, Briefing, CFD Trades, Marktvorbereitung US Märkte, News, Syndication, Trading Set ups, Tradingsetups 16 comments

 

Lieber Leser & Leserinnen,

 

ab Samstag dem 13.10.2012 wird es von NextLevelTrader “FX Weekly Forecast”  geben.

“FX Weekly Forecast”  ist ein kostenloses Live Webinar von NextLevelTrader für euch, welches jeden Samstag um 14.00 Uhr stattfinden wird.

 .

 In folgendem Video wird euch alles genaustens erklärt, aber hier noch die wichtigen Rahmendaten:

 .

Starttermin erstes Webinar:   Samstag 13.10.2012 , 14.00 Uhr

Weitere Webinare:   Jeden Samstag 14.00 Uhr

Dauer:     30 – 45 Min. + anschließender Fragerunde

Kosten:    kostenlos

 

Tragt euch bitte unter dem Video für das Webinar ein, dann bekommt ihr rechtzeitig die Zugangsdaten per E-Mail zugeschickt!

 

 

 

 

 

EUR/USD – Die Ruhe vor dem Sturm

Schlagwörter: , , , , , , , Allgemein, Analysen, Blog, Syndication No comments
featured image

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Community,

 

der langweilige August ist endlich um. Viele haben die Zeit genutzt, um sich einen wohlverdienten Urlaub zu gönnen. Entspannung war angesagt! Mit dem morgigen Handelstag beginnt ein neuer Monat – Es scheint endlich wild zu werden, zumindest im EUR/USD (6E).

Weiterlesen

Das grosse Finale.

Schlagwörter: , , Allgemein, Analysen, Blog, Syndication No comments

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Community,

 

es sind die Tage, an denen der gesunde Menschenverstand ausgeschaltet wird. Es gilt schnell zu sein! Bias verwerfen und Momentum spielen! Diese Bewegungen sind für Intraday-Trader pures Gold. Tage, an denen sich ein Tradingroom wie NextLevelTrader umso mehr bezahlt macht. Ein Kursanstieg von knapp 500 Punkte in 2 Tagen – Holla die Waldfee! Da staunt selbst Schmitz‘ Katze nicht schlecht. ;-)

 .

Weiterlesen

DAX Trading KW 15

Schlagwörter: , , Analysen, Blog, Syndication, Trading Set ups No comments
featured image

Sehr geehrte Damen und Herren,

sehr geehrte Leserinnen und Leser,

liebe Community,

 .

seit der letzten Analyse hat sich einiges getan. Das gute an der Sache ist:  Je mehr Zeit vergeht, desto deutlicher wird der Chartverlauf und lässt somit Rückschlüsse zu. So können Aussagen revidiert bzw. neue Erkenntnisse gewonnen werden. Jede Analyse hat seine Existenzberechtigung. Egal wie ‚gut‘ oder ‚schlecht‘. Manche gehen auf und mache eben nicht.
Weiterlesen

Ein paar Gedanken zum DAX

Schlagwörter: , Analysen, Blog, Syndication 4 comments
featured image

Sehr geehrte Damen und Herren,

sehr geehrte Leserinnen und Leser,

liebe Community,

 

die Vögel sind zurück, man hört sie bereits zwitschern – Es ist Frühling!

 .

Das gleiche gilt ähnlich für viele Analysten: Der DAX steht kurz vor der 7000. Einer nicht unwichtigen Marke. Und zwar genau die Marke, an der letztes Jahr für einige der gefühlte Weltuntergang begann. Ohne Frage! Es ist viel emotionales Blut geflossen. Woanders gab es hingegen Champagner en masse. Einige prophezeien bereits jetzt den nächsten Crash, wollen ihn, riechen eine neue Blase und wieder andere gehen von einer ultimativen Mega-Rallye aus.
Weiterlesen