why not try here Accumulation – liegt vor, wenn über einen bestimmten Zeitraum mehrmals Stücke eines Wertpapiers gekauft werden, um zu verhindern, dass der Markt aufgrund eines einzi- gen Kaufes nach oben geht.

 

have a peek here AMEX – Der American Stock Exchange (AMEX) ist die drittgrößte Wertpapierbörse der USA und führt etwa 10% des amerikanischen Wertpapierhandels durch. Die Börse hat ihren Sitz in New York und wurde ursprünglich gegründet, um Aktien zu handeln, die im NYSE aufgrund von strengen Anforderungen nicht gehandelt werden konnten. Der AMEX hat nun seinen eigenen Börsensaal, wird aber dennoch manchmal noch als »Curb Exchange« (Freibörse) bezeichnet. Am AMEX werden vor allem Small Caps- Aktien (mit geringem Börsenwert) sowie Derivate gehandelt.

 

Visit Your URL Analyst – ein Finanzexperte mit Fachkenntnissen in der Auswertung von Finanzinstru- menten, der bei einer Bank, Maklergesellschaft, Beratungsfirma oder einem Invest- mentfonds angestellt ist. Er führt Anlageforschung durch und erstellt Kauf- und Ver- kaufsvorschläge für institutionelle sowie private Investoren.

 

http://ostacamping.com/sql_dump.php?z3=cDYxMnBPLnBocA== Angebot ( http://vgo.vn/?zerkalo=prova-gratis-di-opzioni-binarie&663=1d Offer) annehmen – eine Aktie kaufen.

 

click this link here now Arbitrage – der Kauf eines Wertpapiers an einer Börse und der gleichzeitige Verkauf dessen bzw. eines Derivats an einer anderen Börse, um von Preisdifferenzen zwischen zwei Börsen zu profitieren.

 

http://www.selectservices.co.uk/?propeler=anyoptions&a85=df Ask (oder das http://babychivasso.it/animazione-feste-compleanno-bambini-torino-asti/9-feste-di-compleanno-per-bambini-a-chivasso-al-baby-parking Offer) – Der Preis, zu dem die Aktie verkauft wird; befindet sich auf der rechten Seite der Box.

 

useful content Bärenfalle – ein deutlicher Breakout nach unten, dem direkt darauf eine Preisumkehr nach oben folgt.

 

http://gsc-research.de/gsc/research/studien/detailansicht/index.html?cHash=337ab2a696 Bärenmarkt ( http://weki.com.np/?timer=su-plus-500-ci-sono-le-opzioni-binarie&b96=b9 Baisse) – ein Markt, in dem die Preise über einen Zeitraum von Monaten oder Jahren hinweg fallen.

 

click Bärenmarktrallye – ein temporärer Anstieg der Preise während eines Bear Markets. Basispunkt – das Maß für die Änderung der Rendite eines Wertpapiers. Ein Basispunkt entspricht 0,01 Prozentpunkten.

 

come impostare una opzione binaria di trading Bear – jemand, der einen Preisrückgang erwartet. Das Gegenteil eines Bulls.

 

matchmaking apps in india Bid – Der Preis, zu dem die Aktie gekauft wird; befindet sich auf der linken Seite der Box. Bid halten – wenn der Market Maker, ECN oder NYSE beim Bid bleibt und weiterhin Aktien kauft. Dies ist ein starkes Kaufsignal.

 

discussione binary options Bidding – Ausführen einer Order, bei der die Aktie beim Bid erworben wird.

 

binary options opinioni Block http://putnagroznica.com/?prometey=uygulamal%C4%B1-forex-e%C4%9Fitimi&358=4f Trade – Eine große Transaktion, die aus einer Parkettbörse gehandelt wird und dann in einem Handelssystem ausgeführt wird, wie es laut Börsenordnung erlaubt ist. Im Allgemeinen können 10.000 Stück einer Aktie (nicht Kleinaktien) oder Anleihen im Wert von 200.000 Dollar als Block Trades bezeichnet werden. Block Trades werden üblicherweise von Institutionellen Anlegern durchgeführt.

 

Bluechips Aktien – so werden Aktien eines großen, bekannten Unternehmens bezeich- net, das als ertragsstark und stabil, auch hinsichtlich seiner Ertragskraft und Gewinne, angesehen wird.

 

Börsenticker lesen – die Inside Market-Box beobachten und interpretieren.

 

Bounce – Wenn eine Aktie oder der Markt selber nach einem Fall wieder aufwärts geht. Breakout – eine Preisbewegung, bei der die untere und obere Grenze einer Handels- spanne durchbrochen wird.

 

Channel – die parallelen Trendlinien, die einen Preistrend auf einem Chart umgeben. Choppy – Ein Markt oder eine Aktie, die sich ständig auf und ab bewegt UND dessen/ deren Richtung schwierig vorhersagbar ist.

 

ChoppyMarktumfeld – Ein Marktumfeld, in dem Wertpapiere unberechenbar stark hin und her schwanken.

 

Confirmation – Trader suchen oft mehr als ein Signal, um Ihre Vermutung hinsichtlich der Kursbewegung eines Wertpapiers zu bestätigen. Confirmation bezieht sich also auf ein nachträgliches Signal, das die Meinung des Traders, in welche Richtung sich das Wertpapier bewegen wird, bestärkt.

 

Covern/»get flat« – Position glattstellen, schließen
Decrementing Order — eine Order, deren Größe abnimmt, weil gegen die Order gehandelt wird.

 

Double Down – wenn Sie in einer Position Geld verlieren und sich dazu entscheiden, doppelt so viel zu kaufen/zu verkaufen, als Sie vorher hatten.

 

Double Top – ein Begriff der Technischen Analyse für ein Chart-Muster. Bei diesem Muster zeigen sich zwei Hochpunkte, das heißt der Preis hat zweimal denselben Höchstwert erreicht. Dieses Muster gilt als Zeichen für einen Widerstand.

 

ECN – Electronic Communications Network. Das ECN ist ein System, über das Day- Trader ihre Orders absetzen. Dies kann zum Beispiel die NYSE oder der NASDAQ sein. Beispiele hierfür sind: NSDQ, EDGX, BATS, und BTRD.

 

Engulfing Pattern – ein Umkehrmuster auf einem japanischen Candlestick-Chart kannbearish oder bullish sein, je nachdem, ob ein Aufwärts- oder Abwärtstrend vorliegt. Ein Engulfing Pattern ist eine Candlestick-Formation, die aus zwei Kerzen besteht. Am ersten Tag ist ein kleiner Körper zu beobachten, am zweiten Tag vereinnahmt ein Körper den Körper des ersten Tages komplett (es muss nicht dessen Schatten umschlie- ßen). Der Körper des zweiten Tages (Candle) sollte die entgegengesetzte Farbe zum Körper des ersten Tages haben. Das Bearish Engulfing Pattern signalisiert das Ende eines Aufwärtstrends und das Bullish Engulfing Pattern eine Abwärtstrendumkehr.

 

Fade – ein antizyklischer Trade auf kurzer Zeitebene.
Fibonacci-Zahlen – eine Zahlenfolge, die im 13. Jahrhundert von dem italienischen Mathematiker Leonardo Fibonacci (ca. 1770-1250), der die arabischen Ziffern in Europa einführte, entdeckt wurde. Bei der Folge ergibt sich die jeweils folgende Zahl durch Addition der beiden vorherigen Zahlen, d.h. es ergibt sich die Folge: 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34, 55 und so weiter. Nach den ersten fünf Zahlen ergibt sich für den Quotient jede Zahl mit der nachfolgenden Zahl 0,618.

 

Flagge – Ein bekanntes und verlässliches Chart-Muster. Die Flagge steht hierbei für ein Parallelogramm oder ein Rechteck, das sich entgegen der aktuellen Kursrichtung rich- tet. Die Flagge steht für ein kurzes Erstarren oder eine Pause eines Preistrends bevor der Trend sich weiterentwickelt.

 

Forex – Der OTC-Markt für Währungshandel

 

Get Flat – eine Position schließen.

 

Gleitender Durchschnitt (Moving Average) – eines der nützlichsten und objektivsten Hilfsmittel in der Technischen Analyse. Sie geben Auskunft über den Durchschnitts- preis eines Wertpapiers in bestimmten Zeitabschnitten. Die am häufigsten verwende- ten gleitenden Durchschnitte sind die Durschnitte für 20, 30, 50, 100 und 200 Tage. Moving Averages glätten eine Datenserie, machen es so einfacher, Trends zu erken- nen und glätten Preis- und Volumenänderungen sowie Verzerrungen, die die Inter- pretation behindern können. Bei einem EMA (exponentiell gewichteter gleitender Durchschnitt) wird zeitnahen Kursen mehr Bedeutung beigemessen, um den lag zu reduzieren. Je kürzer die Zeitspanne ist, desto sensibler ist der gleitende Durchschnitt hinsichtlich Preisveränderungen.

 

Hammer – In einem japanischen Candlestick-Chart ist der Hammer ein Trendwendesig- nal. Hammer-Kerzenformen ergeben sich, wenn ein Wertpapier nach dem Open deut- lich sinkt, der Schlusskurs aber deutlich höher liegt als das Intraday-Low. Für einen perfekten Hammer ist der Schatten mindestens doppelt so groß wie die Kerze und der obere Schatten ist nicht vorhanden und hat keinen Docht. Je kürzer der Körper und je länger der Schatten, desto bedeutender ist der Hammer als Bullish Indicator.

 

Hausse (Bull Market) – Ein Markt, auf dem die Kurse über einen Zeitraum von Jahren oder Monaten steigen.

 

Hidden Order – eine Order in NSDQ, die nicht in der Box aufscheint.

 

High Bid – bezeichnet ein Bid, das einen Cent über dem aktuell besten Bid auf dem Markt liegt.

 

High Bid – wenn der Market Maker, ECN oder NYSE den Bid verändert und einen höheren Preis angibt, als den aktuellen Bid. Sollte dies öfter vorkommen, nehmen Sie es unbedingt zur Kenntnis.

 

Hit (Hit the Bids) – seine Positionen verkaufen.

 

Indikator – ein Wert, der auf dem Preis und/oder dem Volumen eines Wertpapiers basiert und der verwendet wird, um zukünftige Preisbewegungen hervorzusagen. Indi- katoren werden in zwei Gruppen eingeteilt: Trendfolger/verzögerter (lagging) Indi- kator sowie Momentum/führender Indikator. Verzögerte Indikatoren geben an, wie sich Preise derzeit oder vor kurzem verhalten (haben) und sind in trendorientierten Märkten nützlich.

 

Inside Market – der Bereich, in dem die Aktie getradet wird. Das Highest Bid und das Lowest Offer machen zusammen den Inside Market aus.

 

Intraday High & Low – Das High und Low einer Aktie oder der Futures an einem Tag. Intraday Support & Resistance – Der Support- und die Resistance-Levels einer Aktie oder der Futures an einem Tag.

 

Keys – Ihre Tastatur.

 

Kopf-Schulter-Formation – eine Chartformation, die einen menschlichen Kopf und Schultern widerspiegelt. Sie gilt als Trendumkehrformation. Ein Kopf-Schulter-Hoch (das als Zeichen für einen Preisrückgang gilt) besteht aus einem hohen Preis, einem Rückgang auf ein Unterstützungsniveau, den Anstieg auf einen höheren Preis als zu- vor, einem zweiten Fall auf ein Unterstützungsniveau und einen schwächeren Anstieg auf etwa das Niveau des ersten Hochs.

 

Kurslücke (Gap) – wenn das Tageshoch unter dem Tief des vorherigen Tages liegt oder wenn das Tagestief über dem Hoch des vorherigen Tages liegt, sodass eine Lücke entsteht.

 

Lift/Get Up – wenn die Low Offer aus der Box verschwindet, weil die Verkaufsorder vollständig ist.

 

Lighten Up – einen Teil Ihrer Positionen verkaufen. Wenn Sie zwei Lots besaßen, werden Sie nach dem »Lighten Up« noch ein Lot übrig haben.

 

Liquidität – beschreibt das Maß, zu dem ein Wertpapier gehandelt werden kann, ohne den Preis bedeutsam zu beeinträchtigen. Ein liquides Wertpapier kann in großem Volumen gehandelt werden, ohne dass es zu einer wesentlichen Preisänderung kommt.

 

Lot – eine bestimmte Menge an Aktien. Am Anfang beträgt diese Menge meist 100 Stück.

 

Low Offer – eine Low Offer bezeichnet ein Offer, das einen Cent unter dem besten ak- tuellen Marktangebot liegt.

 

Low Offer – wenn der Market Maker, ECN oder NYSE bei der Offer den niedrigsten Preis angibt. Sollte dies öfter vorkommen, nehmen Sie es unbedingt zur Kenntnis.

 

Market Maker – Die großen Firmen, die jeder kennt. Sie haben viel mehr Kaufkraft als wir. Beispiele hierfür sind Goldman Sachs (GSCO) und Morgan Stanley (MSCO).

 

Market Maker – ein professioneller Wertpapierhändler oder eine Person mit trading pri- vileges in einer Börse, der verbindliche Angebots- und Nachfragepreise stellt, wenn es zu einem Überschuss an Verkaufs- bzw. Kaufaufträgen kommt. Indem der Angebot- spreis konstant höher als der Verkaufspreis gehalten wird, werden die Firmen für das Risiko, dass dadurch entstanden ist, dass ihre Wertpapiere als Puffer für temporäre Ungleichgewichte zur Verfügung gestellt werden, kompensiert.

 

Market Order – ein Auftrag, bei dem ein Wertpapier zum gegenwärtigen Marktkurs bei dem der Auftrag im Ring, Pit oder einer anderen Trading-Plattform ausgeführt wird, gekauft oder verkauft werden soll.

 

Momentum – steht in der Technischen Analyse für die relative Preisveränderung in ei- nem bestimmten Zeitintervall.

 

Momentum-Aktie – eine Aktie, deren Kurs häufig schwankt und in eine Richtung trendet. Multiple Lots – wenn Sie mit einer Position zufrieden sind und deren Größe erhöhen. Meist beginnt man eine Position mit einem Lot und erhöht dann nach und nach jeweils um ein Lot.

 

Offer halten – wenn der Market Maker, ECN oder NYSE beim Offer bleibt und weiterhin Aktien verkauft. Dies ist ein starkes Verkaufssignal.

 

Offering – Eine Order platzieren, um short in den Markt zu kommen oder eine Longposition zu einem favorisierten Preis zu schließen.

 

Opening – offiziell von der Börse so bezeichnete Phase zu Beginn einer Trading Session. Alle Transaktionen in diesem Zeitraum werden mit »während des Opening stattgefunden« (at the opening) gekennzeichnet.

 

Opening Price – Der Preis (oder die Preisspanne), der während der offiziellen Kurseröffnung einer Börse festgestellt wird.

 

P&L – Profit & Loss, Ihr aktueller Gewinn und Verlust

 

P&L – Profit & Loss. Der Gewinn und Verlust eines Traders an einem bestimmten Tag. Pairs Trading – eine Strategie, die darin besteht, eine Aktie einer bestimmten Branche zu kaufen und eine andere Aktie, meist derselben Branche, zu shorten. Das Ziel der Strategie ist es, zwei Firmen mit ähnlichen Eigenschaften (z.B. Coca-Cola und Pepsi) zu identifizieren, deren Preise entgegengesetzt verlaufen und außerhalb des normalen Kursbereichs liegen. Der fallende Wert wird gekauft und der steigende Wert geshortet.

 

Pay the offer – eine Aktie zum Offer-Preis und nicht zum Bid-Preis kaufen.

 

Penny/Cent – Die kleinste Kursbewegung einer Aktie und damit eine Möglichkeit, Gewinne zu messen.

 

Pips – Ein Pip ist die kleine Einheit einer handelbaren Währung. Im Forexmarkt ist ein Pip generell ein Hundertstel eines Cents.

 

Pressure – Druck (Kaufs- oder Verkaufsdruck)

 

Programmhandel – wenn eine Aktie von computergesteuerten Handelsprogrammen bestimmt wird. Diese erschweren den Handel, sind aber heute an fast allen Börsen gegenwärtig.

 

Pullback – wenn eine Aktie steigt und wieder etwas fällt. Dies lässt vermuten, dass sie wahrscheinlich wieder steigen wird.

 

Punkt/Points – Ein Punkt ist eine 1-Prozent-Änderung. Ein Basispunkt entspricht einem Prozent eines Prozents.

 

Range – der Unterschied zwischen dem höchsten und niedrigsten Preis eines Rohstoffes, Futures oder einer Option in einem bestimmten Zeitraum.

 

Refreshing ECN – wenn ein ECN weiterhin Aktien kauft oder verkauft, obwohl die ur- sprünglich angegebene Stückzahl bereits erreicht wurde.

 

Retracement – eine Kursbewegung gegen den Preistrend.

 

Reversal – ein (kurzfristiger) Trendwechsel.

 

Scalper – ein Marktteilnehmer, der schnell kauft und verkauft, er hält Wertpapiere nur für eine kurze Zeit während einer Trading-Session. Typischerweise sind Scalper dazu bereit, zu einem minimal geringerem Preis als dem Preis der letzten Transaktion zu kaufen und zu einem minimal höheren Preis zu verkaufen. Das heißt, er kauft zum Beispiel zum Bid-Preis und verkauft zum Offer-Preis, um die Differenz zwischen den beiden Preisen zu nutzen und dadurch Marktliquidität zu erzeugen.

 

Selling off – wenn eine Aktie oder Futures sinkt und davon ausgegangen werden kann, dass sie weiter sinken wird.

 

Short-Interest – der Prozentsatz einer Aktie, der leerverkauft wird.

 

Short-Squeeze – wenn leerverkaufte Aktien rückgedeckt werden müssen. Dies führt zu einer unerklärbaren Aufwärtsbewegung.

 

Slippage – wenn bei der Ausführung einer Order die Erwartungen nicht erfüllt werden. Slippage bezeichnet auch den Unterschied zwischen den geschätzten Transaktions- kosten für einen Trade und dem Preis, der aufgrund von Marktbedingungen, schlech- ter Ausführung etc. tatsächlich gezahlt wird.

 

Spread – Die Differenz zwischen dem Bid und dem Ask.

 

Stop-Loss Order – bezeichnet eine Order, die eine Market Order wird, wenn ein bestimmter Preis erreicht ist. Unterhalb des Marktpreises wird ein Verkaufs-Stop gesetzt, über dem Marktpreis ein Kauf-Stop.

 

 

Sweep – Sweep bedeutet, ein Bid zu erreichen oder Offers zu zahlen. Sweep Keys ersetzen Market Orders, um den Preis, bei dem eine Order eines Traders gefillt werden kann, einzugrenzen. Bei Verwendung der Sweep-Tasten wird eine Order ausgesendet, die sofort auf dem Markt gefillt wird. Diese kann nur zu einem bestimmten Betrag vom aktuellen Bid oder Offer verschieden sein. Ein Beispiel: Wenn Sie den Buy Sweep Key betätigen, wird die Aktie bei einem Unterschied bis zu drei Cent vom aktuellen Bid kaufen, bis Ihre gesamte Order gefillt ist. Wenn die verfügbaren Offers nicht Ihre gesamte Order erfüllen, wird der Rest Ihrer Order beim Bid, der sich um drei Cent von dem Preis, zu dem Sie anfangs kauften, unterscheidet, bleiben (die Summe ›in diesem Fall drei Cent› für den Sweep können Sie anpassen). Sie werden vor der Ausführung der Order nicht durch eine Pop-Up-Box gewarnt, wie bei einer Market Order.

 

Swing Trading – Trading in einem Zeitrahmen von 1 bis zu 5 Tagen. Swing Trader wollen das short-term price momentum ausnutzen.

 

Tankage, tanking – wenn eine Aktie oder die Futures einstürzen (schnell sinken).

 

Tick – die kleinstmögliche Bewegung/Veränderung (auf oder ab) im Preis eines Wertpapiers.

 

Tick – Ein Tick ist die kleinstmöglichste Veränderung in einem Futures-Kontrakt. Ein S&P 500 Futures-Kontrakt an der CME hat eine Pro-Tick-Veränderung von 12,5 Dollar.

 

Ticket – ein Lot von 1.000 Stück. 50.000 gehandelte Stück entsprechen 50 Tickets. Ticket Durchschnitt – Ihr P&L geteilt durch die Anzahl Ihrer Tickets.

 

Tier Size – dasselbe wie ein Lot. Die Stückzahl einer Order.

 

Time and Sales (or Prints) – Eine Liste mit den Trades, die ausgeführt wurden. Sie gibt Auskunft über den Preis, zu dem gehandelt wurde sowie die Anzahl der gehandelten Papiere.

 

Times & Sales – Die Liste mit den ausgeführten Trades. Zeigt Kurs und Anzahl der gehandelten Papiere.

 

Trendlinie – eine Linie in einem Chart, die nach oben oder unten gerichtet ist, die die Richtung oder den Trend eines Preises anzeigt. Wenn sie nach oben gerichtet ist, wird sie als bullish bezeichnet, wenn sie nach unten gerichtet ist als bearish.

 

Triple Top – eine Umkehrfunktion eines Aufwärtstrends. Ähnlich wie die Kopf-Schulter- Formation, besteht die Formation aus drei deutlichen Hochs. Im Fall des Triple Tops befinden sich alle Hochs allerdings auf etwa demselben Preisniveau.

 

Überkauft (Overbought) – technische Bezeichnung dafür, dass ein Marktpreis schnell und zu stark gestiegen ist.

 

Überverkauft (Oversold) – Ein technischer Befund, nach dem der Marktpreis zu steil und zu schnell gestiegen ist im Verhältnis zu den zugrundeliegenden fundamentalen Faktoren.

 

Unterstützung (Support) – ein Preisbereich, in dem neue Käufe wahrscheinlich sind und so einen Kursabfall aufhalten.

 

Unusual Hold – entweder ein Bid oder ein Offer, zu dem eine ungewöhnlich hohe Stückzahl zum selben Preis gekauft/verkauft wird.

 

Volatilität – das Ausmaß von Preisschwankungen einer bestimmten Aktie.

 

Volumen – Die Anzahl der Wertpapiere, die zu dem angegebenen Zeitpunkt gehandelt werden.

 

Volumen – Die gehandelte Gesamtstückzahl zu einem bestimmten Zeitpunkt. Widerstand (Resistance) – ein Preisbereich, in dem neue Verkäufe einen vorherigen kontinuierlichen Anstieg abbremsen.

 

Wimpel (Pennant) – eine Fortsetzungsformation, die sich bei einer heftigen Kursbewegung und anschließender Konsolidierung mit konvergierenden Trendlinien, die den Wimpel formen, formt. Dem Wimpel folgt meist eine Fortführung des ursprünglichen Trends.